Blitzschutzanlagen

Bild Beschreibung Artikelnr. Preis in Euro
Segelboot Blitz

Blitzschutzanlagen
 

Ist auf der Yacht keine feste Blitzschutzanlage eingebaut, kann man mit sehr geringem, zusätzlichem Installationsaufwand einen wirkungsvollen Blitzschutz herstellen. Der nachstehend beschriebene Blitzschutz ist für eine GFK-Yacht mit Aluminiummast vorgesehen. Da bei einer GFK-Yacht der Aluminiummast überwiegend keine ausreichende leitende Verbindung zum Wasser hat, ist es erforderlich den beim Blitzschlag fließenden Strom "zur Erde" zu leiten, in diesem Fall in das Wasser, über dafür geeignet Vorrichtungen.

Im Bedarfsfall kann diese Blitzschutzvorrichtung in weniger als einer Minute von jedermann angebracht werden. Sie besteht aus einer fest montierten Einheit.

1. Haupterdungsquelle für Mast
Diese Klemme wird bei Bedarf an dem Kugelbolzen angeschlossen

2. Kugelbolzen für Mast

3. Feder-Erdungsklemme
Diese Klemme wird an den Oberwanten angeschlossen

4. Flexibles Kupferkabel
Verbindung zwischen Haupterdungsquelle zu den Feder-Erdungsquellen für die Oberwanten

5. Flexibles Kupfergewebeband
Dient zur Ableitung des Blitzes ins Wasser und muss mindestens 1,5 m ins Wasser hängen.

Schiffsbreite am Mast:2,40 - 2,80 m
Freibordhöhe:max. 0,9 m

Schiffsbreite am Mast:2,80 - 3,10 m
Freibordhöhe:max. 1,1 m

Schiffsbreite am Mast:3,10 - 3,50 m
Freibordhöhe:max. 1,3 m

Schiffsbreite am Mast:3,50 - 4,00 m
Freibordhöhe:max. 1,5 m

Schiffsbreite am Mast:4,00 - 4,50 m
Freibordhöhe:max. 1,9 m

zurück zur Startseite

 

 
// 0.0091 Sekunden